Nachrichten aus Bielefeld

Juwelier ertappt Dieb - Zeugen gesucht

Bielefeld (ots) - FR / Bielefeld / Mitte - Am Dienstagnachmittag, 28.06.2022, bemerkte der Inhaber eines Juweliergeschäfts einen Diebstahlversuch. Der Tatverdächtige flüchtete ohne Beute. Die Polizei sucht Zeugen. Gegen 16:45 Uhr betrat ein vermeintlicher Kunde das Geschäft in der Straße Welle, im Bereich zwischen den Straßen Am Bach und Gehrenberg. Dort versuchte er in einem unbeobachteten Moment eine Damenuhr aus der Auslage zu entwenden, wurde jedoch dabei erwischt. Der Täter flüchtete daraufhin ohne Diebesgut in Richtung der Straße Am Bach. Der unbekannte Dieb soll etwa 25 Jahre alt sein, etwa 175 cm groß, schlank, dunkelhäutig und hat schwarze lockige Haare. Zur Tatzeit trug er einen Stoffhut mit kleiner Krempe, eine dunkle Hose, eine dunkle Weste und ein schwarzes T-Shirt. Zeugen beschrieben den Mann als modisch gekleidet. Er soll zudem einen starken Körpergeruch gehabt haben. Zeugen melden sich bitte mit Hinweisen zum Tatgeschehen oder dem Tatverdächtigen bei dem ermittelnden Kommissariat 14 unter 0521/545-0. Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizeipräsidium Bielefeld Leitungsstab/ Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Kurt-Schumacher-Straße 46 33615 Bielefeld Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3020 Stefan Bökenkamp (SB), Tel. 0521/545-3232 Sarah Siedschlag (SI), Tel. 0521/545-3021 Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022 Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023 Fabian Rickel (FR), Tel. 0521/545-3024 Dirk Trümper (DT), Tel. 0521/545-3222 Dominik Schröder (DS), Tel. 0521/545-3195 Caroline Steffen (CS), Tel. 0521/545-3026 E-Mail: pressestelle.bielefeld@polizei.nrw.de https://bielefeld.polizei.nrw/ Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0 Original-Content von: Polizei Bielefeld, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Unfallflucht: 12-Jähriger leicht verletzt
Polizei Bielefeld - vor 2 Tagen

Bielefeld (ots) - MK / Bielefeld - Jöllenbeck - Die Ermittler des Verkehrskommissariats 1 bitten um Mithilfe bei der Aufklärung eines Unfalls, der sich bereits am Montagabend, 20.06.2022, an einer Haltestelle in Jöllenbeck ereignet haben soll. Nach den vorliegenden Äußerungen soll ein 12-Jähriger gegen kurz nach 18:00 Uhr an der Vilsendorfer Straße aus einem Linienbus gestiegen sein. Der Bus hielt an der Haltestelle "Am Waldschlößchen" und war in Richtung Schildesche unterwegs. Während der Linienbus noch stand, soll der Junge die Vilsendorfer Straße überquert haben. Dabei soll ein Linienbus in Richtung Ortskern Jöllenbeck stark abgebremst haben. Trotzdem soll der 12-Jährige von dem Bus touchiert worden sein. Während der beteiligte Busfahrer den Jungen ansprach, soll auch der Fahrer, der das Kind zuvor beförderte, sich an dem Gespräch beteiligt haben. Schließlich sei der Schüler nach Hause gelaufen. Hinweise bitte unter: Polizeipräsidium Bielefeld / Verkehrskommissariat 1 / 0521/545-0 Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizeipräsidium Bielefeld Leitungsstab/ Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Kurt-Schumacher-Straße 46 33615 Bielefeld Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3020 Stefan Bökenkamp (SB), Tel. 0521/545-3232 Sarah Siedschlag (SI), Tel. 0521/545-3021 Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022 Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023 Fabian Rickel (FR), Tel. 0521/545-3024 Dirk Trümper (DT), Tel. 0521/545-3222 Dominik Schröder (DS), Tel. 0521/545-3195 Caroline Steffen (CS), Tel. 0521/545-3026 E-Mail: pressestelle.bielefeld@polizei.nrw.de https://bielefeld.polizei.nrw/ Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0 Original-Content von: Polizei Bielefeld, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Wem gehört dieser Ring?
Polizei Bielefeld - vor 2 Tagen

Bielefeld (ots) - SI / Bielefeld / Gellershagen - Eine ehrliche Finderin gab einen hochwertigen Ring bei der Polizei ab, den sie am Samstag, 28.05.2022, auf der Straßburger Straße gefunden hatte. Die Bielefelderin fand das Schmuckstück gegen 13:00 Uhr am Ende der Stichstraße auf der Fahrbahn. Es handelt sich dabei um einen Goldring mit zwölf Brillanten. Die Polizei bittet die Besitzerin sich unter der 0521/545-0 zu melden. Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizeipräsidium Bielefeld Leitungsstab/ Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Kurt-Schumacher-Straße 46 33615 Bielefeld Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3020 Stefan Bökenkamp (SB), Tel. 0521/545-3232 Sarah Siedschlag (SI), Tel. 0521/545-3021 Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022 Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023 Fabian Rickel (FR), Tel. 0521/545-3024 Dirk Trümper (DT), Tel. 0521/545-3222 Dominik Schröder (DS), Tel. 0521/545-3195 Caroline Steffen (CS), Tel. 0521/545-3026 E-Mail: pressestelle.bielefeld@polizei.nrw.de https://bielefeld.polizei.nrw/ Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0 Original-Content von: Polizei Bielefeld, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Zwei schwere Verkehrsunfälle auf der A2 bei Starkregen
Polizei Bielefeld - vor 2 Tagen

Bielefeld (ots) - MK / Bielefeld - BAB 2 - Gütersloh - Rheda-Wiedenbrück - Am Montagabend, 27.06.2022, ereignete sich ein Verkehrsunfall in Höhe der Raststätte Gütersloh Süd, bei dem ein SUV in einem Baustellenbereich gegen einen Sicherungs-Anhänger stieß und niemand verletzt wurde. Bei einem weiteren Unfall, ebenfalls in Fahrtrichtung Hannover, wurden zwei Autofahrer schwerst verletzt. Gegen 19:30 Uhr war der Fahrer eines Audi SQ8 aus Mühlheim bei Starkregen auf der A2 in Fahrtrichtung Hannover unterwegs. Im Bereich der Raststätte Gütersloh Süd stieß der SUV gegen einen Absicherungs-Anhänger einer Dortmunder Baustellenfirma, die Arbeiten an der Fahrbahn durchführte. Durch den Zusammenstoß verteilten sich Trümmerteile und auslaufende Betriebsstoffe auf der gesamten Fahrbahn. Der Audi-Fahrer und ein Beifahrer blieben unverletzt. Zur Reinigung wurde eine Kehrmaschine eingesetzt. Den Sachschaden schätzten Autobahnpolizisten auf 150.000 Euro. Während die Bergungsarbeiten zu dem genannten Unfall andauerten, staute sich der Fahrzeugverkehr in Richtung Hannover bis zum Kreuz Rheda-Wiedenbrück. Dort fuhr ein 38-jähirger Fahrer gegen 20:15 mit seinem Scania-Gliederzug aus Duisburg gegen einen Transporter aus Rumänien. Der 35-jährige Fahrer hatte nach bisherigen Erkenntnissen mit seinem Mercedes Sprinter an dem Stauende angehalten. Der Transporter wurde durch die Kollision gegen einen haltenden BMW Z Roadster, eines 61-jährigen Fahrers aus Celle, gedrückt. Durch den Aufprall wurde das BMW-Cabriolet unter einen stehenden MAN-Sattelauflieger, eines 37-jährigen Lkw-Fahrers aus Dortmund, geschoben. Der 35- und der 61-Jährige wurden schwerst verletzt, wobei der lebensgefährlich verletzte BMW-Fahrer in seinem Fahrzeug eingeklemmt und von der Feuerwehr befreit wurde. Nachdem der Rettungshubschrauber Christoph 13 eintraf, wurde der Fahrer von einem Notarzt und Rettungssanitäter vor Ort medizinisch versorgt und in einer Bielefelder Klinik weiterbehandelt. Den verletzten 35-Jährigen fuhren Rettungssanitäter in ein Gütersloher Krankenhaus. Den Sachschaden schätzten Autobahnpolizisten auf etwa 64.000 Euro. Der Scania-Gliederzug, der Mercedes Sprinter und der BMW wurden abgeschleppt und sichergestellt. Zur Unterstützung der Unfallaufnahme setzte die Polizei das Verkehrsunfallaufnahmeteam ein. Die Autobahnmeisterei sperrte die A2 in Richtung Hannover ab dem Autobahnkreuz Rheda-Wiedenbrück. Nachdem die Fahrbahn gereinigt war, konnte die Sperrung gegen 02:20 Uhr aufgehoben werden. Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizeipräsidium Bielefeld Leitungsstab/ Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Kurt-Schumacher-Straße 46 33615 Bielefeld Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3020 Stefan Bökenkamp (SB), Tel. 0521/545-3232 Sarah Siedschlag (SI), Tel. 0521/545-3021 Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022 Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023 Fabian Rickel (FR), Tel. 0521/545-3024 Dirk Trümper (DT), Tel. 0521/545-3222 Dominik Schröder (DS), Tel. 0521/545-3195 Caroline Steffen (CS), Tel. 0521/545-3026 E-Mail: pressestelle.bielefeld@polizei.nrw.de https://bielefeld.polizei.nrw/ Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0 Original-Content von: Polizei Bielefeld, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Radfahrerin wird abgedrängt und überschlägt sich
Polizei Bielefeld - vor 2 Tagen

Bielefeld (ots) - SI / Bielefeld / Brackwede - Die Polizei sucht einen Pkw-Fahrer, der am Dienstag, 28.06.2022, eine Radfahrerin auf der Brackweder Straße dicht überholte und dabei zu Fall brachte. Eine 33-jährige Bielefelderin fuhr gegen 07:45 Uhr mit ihrem Fahrrad auf dem Radweg der Brackweder Straße in Richtung Innenstadt. Auf der Höhe Leharstraße überholte sie ein Pkw-Fahrer, wobei ihr das Fahrzeug sehr nahe kam. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, wich die 33-Jährige nach rechts aus und prallte mit dem Vorderrad gegen den Bürgersteig. Daraufhin überschlug sich die Bielefelderin auf dem Gehweg. Das Fahrrad stieß gegen einen Baustellenhydranten. Bei dem Sturz verletzte sich die 33-Jährige leicht. Sie konnte keine Angaben zu dem überholenden Fahrzeug machen. Es entstand ein Sachschaden von etwa 200 Euro. Beamte des Verkehrskommissariat 1 bitten den Fahrer oder mögliche Zeugen sich unter der 0521/545-0 zu melden. Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizeipräsidium Bielefeld Leitungsstab/ Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Kurt-Schumacher-Straße 46 33615 Bielefeld Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3020 Stefan Bökenkamp (SB), Tel. 0521/545-3232 Sarah Siedschlag (SI), Tel. 0521/545-3021 Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022 Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023 Fabian Rickel (FR), Tel. 0521/545-3024 Dirk Trümper (DT), Tel. 0521/545-3222 Dominik Schröder (DS), Tel. 0521/545-3195 Caroline Steffen (CS), Tel. 0521/545-3026 E-Mail: pressestelle.bielefeld@polizei.nrw.de https://bielefeld.polizei.nrw/ Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0 Original-Content von: Polizei Bielefeld, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Falscher Europol-Beamter mit Betrug erfolgreich
Polizei Bielefeld - vor 2 Tagen

Bielefeld (ots) - SI / Bielefeld / Stadtgebiet - Ein Betrüger erbeutete am Montag, 27.06.2022, Geld von einer Bielefelderin und gelangte an wichtige Bankdaten, indem er sich als Europol-Beamter ausgab. Die 61-jährige Bielefelderin teilte der Polizei am Montagabend mit, dass sie gegen 18:15 Uhr einen Anruf erhielt, bei dem sich ein Betrüger als Polizeibeamter ausgegeben hatte. Er gab an von Europol zu sein und ihr mitteilen zu müssen, dass ihre Identität gestohlen worden war. Mit der Identität der Bielefelderin sollen Straftaten, unter anderem Drogendelikte, begangen worden sein. Um Ermittlungen zu ermöglichen, sollte sie Geld überweisen. Dieser Aufforderung kam die 61-Jährige nach. Der geschickte Betrüger redete weiter auf die Frau ein und drängte sie dazu, zwei Apps auf ihrem Handy zu installieren und über eine der Apps ihre Kreditkartendaten mitzuteilen. Nach dem Gespräch wurde die Bielefelderin skeptisch und informierte die Polizei um Anzeige zu erstatten. Die Polizei rät, sich von solchen Anrufern nicht unter Druck setzen zu lassen. Legen Sie auf und kontaktieren Sie die Polizei, um einen möglichen Identitätsklau zu prüfen. Die Polizei bittet Sie niemals um eine sofortige Überweisung, um Ermittlungen zu ermöglichen. Geben sie keine Bankdaten am Telefon preis. Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizeipräsidium Bielefeld Leitungsstab/ Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Kurt-Schumacher-Straße 46 33615 Bielefeld Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3020 Stefan Bökenkamp (SB), Tel. 0521/545-3232 Sarah Siedschlag (SI), Tel. 0521/545-3021 Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022 Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023 Fabian Rickel (FR), Tel. 0521/545-3024 Dirk Trümper (DT), Tel. 0521/545-3222 Dominik Schröder (DS), Tel. 0521/545-3195 Caroline Steffen (CS), Tel. 0521/545-3026 E-Mail: pressestelle.bielefeld@polizei.nrw.de https://bielefeld.polizei.nrw/ Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0 Original-Content von: Polizei Bielefeld, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Siebte gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Detmold und der Polizei Bielefeld nach einem Tötungsdelikt in Kalletal
Polizei Bielefeld - vor 3 Tagen

Bielefeld (ots) - SI / Bielefeld / Lippe / Kalletal / Rinteln - Die Staatsanwaltschaft Detmold lobt 5000 Euro Belohnung für Hinweise aus, die zur Ergreifung des Gesuchten führen. Nach wie vor befindet sich der 36-jährige Elchin Agaew auf der Flucht. Er steht unter dringendem Tatverdacht, in der Nacht auf Samstag, 18.06.2022, einen Mord in Kalletal begangen zu haben. Die Staatsanwaltschaft Detmold lobt nun eine Belohnung von 5000 Euro für Hinweise aus, die zur Ergreifung des Täters führen. Im Zuge dessen weitet die MK "Weser" ihre Suche mithilfe von Plakaten weiter aus. Dabei werden weiterhin Fernfahrer über die Suche nach dem Täter sowie die Belohnung informiert. Darüber hinaus sollen die Plakate im Raum Kalletal und Rinteln aufgehängt werden, da die Ermittler die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass sich der Tatverdächtige noch immer in diesem Bereich aufhält. An Campingplätzen, Kleingartenanlagen, Tankstellen und Lebensmittelgeschäften werden die Plakate aufgehängt, um weitere Hinweise zum Aufenthaltsort des Gesuchten zu erhalten. Dazu zählen auch Beobachtungen wie zum Beispiel eine aufgebrochenen Gartenhütte oder der Diebstahl von Lebensmitteln. Wir bitten Sie weiterhin: Sprechen Sie den Gesuchten bei Antreffen nicht an! Nehmen Sie in diesem Bereich bitte keine Anhalter mit und informieren Sie bitte die Polizei, wenn Sie Hinweise zu seinem möglichen Aufenthaltsort haben oder verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Nutzen Sie die speziell eingerichtete Hinweisnummer 0521/545-4646 der MK "Weser" oder wenden Sie sich an jede andere Polizeidienststelle unter 110. Meldung vom 18.06.2022 - 17:10 Uhr: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12522/5251368 Meldung vom 20.06.2022 - 13:01 Uhr: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12522/5252514 Meldung vom 21.06.2022 - 16:29 Uhr: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12522/5254099 Meldung vom 21.06.2022 - 20:48 Uhr: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12522/5254164 Meldung vom 22.06.2022 - 14:23 Uhr: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12522/5254958 Meldung vom 23.06.2022 - 13:52 Uhr: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12522/5255967 Meldung vom 23.06.2022 - 23:29 Uhr: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12522/5256315 Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizeipräsidium Bielefeld Leitungsstab/ Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Kurt-Schumacher-Straße 46 33615 Bielefeld Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3020 Stefan Bökenkamp (SB), Tel. 0521/545-3232 Sarah Siedschlag (SI), Tel. 0521/545-3021 Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022 Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023 Fabian Rickel (FR), Tel. 0521/545-3024 Dirk Trümper (DT), Tel. 0521/545-3222 Dominik Schröder (DS), Tel. 0521/545-3195 Caroline Steffen (CS), Tel. 0521/545-3026 E-Mail: pressestelle.bielefeld@polizei.nrw.de https://bielefeld.polizei.nrw/ Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0 Original-Content von: Polizei Bielefeld, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Polizisten kontrollieren Reiseverkehr und haben wenig zu beanstanden
Polizei Bielefeld - vor 3 Tagen

Bielefeld (ots) - SI / Bielefeld / A2 und A44 - Beamte der Autobahnpolizei und des Verkehrsdienstes führten zu Ferienbeginn, am Samstag, 25.06.2022, Kontrollen an den Raststätten Lipperland Süd und Biggenkopf durch mit dem Ziel, dass alle Reisenden sicher an ihrem Urlaubsort ankommen. An diesem Tag standen Pkw mit Anhänger oder Wohnwagen, sowie Wohnmobile im Fokus der Beamten. Dabei legten die Polizisten ein besonderes Augenmerk auf die Ladung, denn eine Überladung oder falsche Sicherung des Reisegepäcks kann auf dem Weg in den Urlaub ein Sicherheitsrisiko für die Reisenden und andere Verkehrsteilnehmer darstellen. 13 Verwarngelder verhängten die Beamten, da sie den technischen Zustand von Fahrzeugen bemängelten. Die Fahrer führten einen Pkw- Wohnwagen-Gespann, verfügten, jedoch nicht über zusätzliche Außenspiegel. Sie waren zwar in allen Fällen vorhanden, die Anbringung wurde vor Fahrtantritt jedoch unterlassen. Eine Strafanzeige wurde fällig, da ein Fahrer nicht die erforderliche Fahrerlaubnis besaß. Sein Gespann wog 3800 kg, wobei der 37-jährige Fahrer lediglich über eine Führerscheinklasse B verfügte. Für das Führen des Fahrzeuggespanns wären die Führerscheinklassen B und E erforderlich gewesen. Die Weiterfahrt wurde ihm untersagt und eine Strafanzeige gefertigt. Ein LKW Ford Transit mit Anhänger eines 31-jährigen Rumänen wurde an der Rastanlage Lipperland-Süd angehalten und kontrolliert. Das Kfz. war mit insgesamt neun rumänischen Staatsbürgern besetzt. Sowohl das Zugfahrzeug als auch der Anhänger waren voll bepackt mit Reisegepäck. Durch die einschreitenden Beamten konnten Hinweise erlangt werden, dass der Transport der Personen und auch des Gepäcks zu gewerblichen Zwecken durchgeführt wurde. Somit hätte das Fahrzeug mit einem digitalen Kontrollgerät ausgerüstet sein müssen. Ersatzaufzeichnungen in Form von Tageskontrollblättern konnten nicht vorgewiesen werden. Die erforderliche Lizenz zur gewerblichen Güterbeförderung konnte der Fahrzeugführer nicht vorweisen. Der Ford Transit war zudem um 8,6 % überladen. Wegen Verstößen gegen das Güterkraftgesetz, das Fahrpersonalgesetz, sowie die Straßenverkehrszulassungsordnung wurden jeweils Sicherheitsleistungen gegen den Fahrzeugführer in Höhe von 500 Euro und den Fahrzeughalter von 1580 Euro angeordnet. Die Weiterfahrt wurde untersagt. Zwei Fahrer erwischten die Autobahnpolizisten, als sie während der Fahrt mit dem Handy telefonierten. Für diesen sogenannten Ablenkungsverstoß verfassten sie jeweils eine Ordnungswidrigkeitenanzeige. Insgesamt wurde bei diesem landesweiten Aktionstag deutlich, dass sich die Mehrheit der Fahrer gut auf ihre Reise in den Urlaub vorbereitet hatte. Die Reaktionen der kontrollierten Personen waren überwiegend positiv. Auch das Beratungsangebot der Unfall- und Kriminalprävention wurde von einigen Reisenden gerne angekommen. Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizeipräsidium Bielefeld Leitungsstab/ Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Kurt-Schumacher-Straße 46 33615 Bielefeld Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3020 Stefan Bökenkamp (SB), Tel. 0521/545-3232 Sarah Siedschlag (SI), Tel. 0521/545-3021 Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022 Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023 Fabian Rickel (FR), Tel. 0521/545-3024 Dirk Trümper (DT), Tel. 0521/545-3222 Dominik Schröder (DS), Tel. 0521/545-3195 Caroline Steffen (CS), Tel. 0521/545-3026 E-Mail: pressestelle.bielefeld@polizei.nrw.de https://bielefeld.polizei.nrw/ Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0 Original-Content von: Polizei Bielefeld, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
1 2